Freitag, 22. Februar 2019

Hellas Verona – Salernitana 1:0 (0:0)

Italien, Serie A, 25a giornata, 22.2.2019
Stadio Marcantonio Bentegodi, 9.840

Im Freitagabendspiel der Serie B gewann Hellas Verona mit dem klassischen italienischen Ergebnis von 1:0 gegen die Salernitana.
In der für britischen Stil kultivierenden (ohne Trommeln) und für diverse rassistische Ausfälle berüchtigten Curva Sud wurde es in diesem Duell zwischen Norden und Süden nur einmal Mitte der zweiten Hälfte richtig laut. Segna per noi, vogliamo vincere und viele weitere Klassiker tönten auf der anderen Seite aus dem einen guten Eindruck machenden Auswärtssektor im dritten Rang (421 Gäste).
Nachdem beim bisherigen Stadionbesuch hier ein Spiel von Chievo gesehen wurde, wurde das Stadion nunmehr auch bei einem Heimspiel des tatsächlichen Stadtvereins Hellas besucht.
Der Hellas Verona Football Club wurde 1903 als AC Hellas gegründet. Die Gründer waren Schüler eines klassischen Gymnasiums und wählten daher den Vereinsnamen als Hommage an das antike Griechenland. Aufgrund des Ersten Weltkriegs war 1916 bis 1919 der Spielbetrieb eingestellt, dazu wurde der Vereinsname in Football Club Hellas Verona geändert und mit dem 1911 gegründeten FC Verona fusioniert. Ab 1929 hieß man nach einer weiteren Fusion mit ICG & S Marcantonio Bentegodi und AC Scaligera dann nur mehr AC Verona. Erst drei Jahrzehnte später wurde 1958 nach der Fusion mit der 1949 gegründeten AS Hellas wieder der Traditionsname wiederaufgenommen und der Verein AC Hellas Verona benannt. 1991 wurde der Name Hellas wieder gelöscht und der Verein zum Verona Football Club, aber schon vier Jahr später Hellas wieder in den Vereinsnamen eingefügt. Seit 1995 heißt der Verein nunmehr Hellas Verona Football Club. Größter Erfolg der Vereinsgeschichte ist der italienische Meistertitel von 1984/85.
Die 1980er Jahre waren überhaupt die beste Zeit des Vereins. 1983/84 spielte man erstmals im Europacup, scheiterte aber in der zweiten Runde des UEFA-Cups per Auswärtstorregel an
Sturm Graz. 1987/88 kam man im UEFA-Cup bis in das Viertelfinale. Im Meistercup 1985/86 hatte man alles Pech der Welt, als man nach zwei Erstrundensiegen zuhause und auswärts über PAOK in der zweiten Runde auf Titelverteidiger Juventus traf und nach 0:0 in Verona auswärts 2:0 verlor und ausschied. Über die Jahrzehnte kennzeichnete den Verein ein oftmaliges Auf und Ab zwischen Serie A und Serie B. Zuletzt Abstieg aus der Serie A 2016, Wiederaufstieg 2017 und Abstieg 2018. Aktuell liegt man auf einem Tabellenplatz der Serie B für das Aufstiegs-Playoff.
Zwei Wiener waren hier Trainer gewesen: Rudolf Stanzel trainierte Hellas 1932/33 und Karl Stürmer 1941/42. 1943 wurde der seit 1920 in Italien lebende Stürmer in Faenza von einem deutschen Soldaten umgebracht.
Das Stadio Marcantonio Bentegodi wurde 1963 eröffnet und ersetzte das innerstädtische gleichnamige alte Stadion. Für die WM 1990 wurde das Stadion um den obersten Rang aufgestockt, wodurch es nun vier Ränge gibt, und das zuvor offene Oval auf zunächst nur drei Seiten überdacht. Der Rekordbesuch wurde hier 1983 bei einem Spiel von Hellas gegen die Roma mit 47.896 Zuschauerinnen und Zuschauern verzeichnet. Heute stehen hier bei insgesamt 39.211 Sitzplätzen 31.045 Plätzen bei Spielen zur Verfügung. Vor neun Jahren war hier die Laufbahn noch beachtlich kaputt, sie wurde aber im selben Jahr noch mit einem neuen Belag erneuert.
Vor dem Spiel wurde erneut die Stadt Verona besichtigt.