Freitag, 30. September 2016

Real Sociedad - Betis 1:0 (0:0)

Spanien, Primera División, Jornada 7, 30.9.2016
Estadio de Anoeta, 18.310

In einem nicht übermäßig unterhaltsamen Spiel setzte sich Real Sociedad mit einem Tor von Carlos V., der sein 200. Pflichtspiel für die Heimmannschaft gefeiert hatte, gegen die Gäste von Real Betis Balompié aus Sevilla durch.
Die Real Sociedad de Fútbol („Königliche Fußballgesellschaft“) wurde 1909 in San Sebastián (spanisch) bzw. Donostia (baskisch) als Sociedad de Fútbol gegründet. Der Königstitel Real wurde dem Fußballverein 1910 vom spanischen König verliehen, der hier damals seine Sommerresidenz hatte. Nach Real Madrid und eben Real Betis war man der dritte Verein der sich königlicher Verein nennen durfte. Nach dem Sturz der Monarchie wurde der Königstitel in der Republik 1931 abgeschafft, der Vereinsname wurde auf die baskische Variante Donostia FC geändert. Unter der Franco-Diktatur wurde wieder der spanische Name Real Sociedad eingeführt.
1928 war Real Sociedad Gründungsmitglied der spanischen Liga. Nachdem man 1979/80 trotz nur einer Saisonniederlage nur den zweiten Platz errungen hatte, wurde Real Sociedad schließlich 1980/81 und 1981/82 zweimal spanischer Meister. 1909 gewann der Verein erstmals die Copa del Rey, in den erfolgreichen 1980er Jahren folgte 1987 ein weiterer Cupsieg. Größter Erfolg in jüngerer Vergangenheit war der zweite Platz in der Primera División 2002/03. Von 1967 bis 2007 spielte Real Sociedad durchgängig erstklassig. Nach drei Saisonen in der Segunda División stieg man 2010 wieder auf.
Die 1980er Jahre waren die große Zeit des baskischen Fußball. Auf die zwei Meistertitel von Real Sociedad 1981 und 1982 folgten zwei Titel des baskischen Rivalen Athletic Club aus Bilbao. Damals durften hier ebenso wie in Bilbao nur baskische Spieler spielen. Real Sociedad wich von der Selbstbeschränkung aber 1989 ab, indem man ausländische Legionäre akzeptierte und nur keine Spanier zuließ. Auch diese Beschränkung ließ Real Sociedad aber später fallen, sodass man keine Unterschiede mehr bei der Spielerverpflichtung macht.
Der Rapidler Didi Kühbauer spielte von 1997 bis 2000 für Real Sociedad, von 1997 bis 1999 war dabei Bernd Krauss (1977−1983 bei Rapid) sein Trainer. Zuvor hatte schon Marcus Pürk 1995/96 hier eine Saison gespielt.
Das Estadio de Anoeta bzw. baskisch Anoeta estadioa wurde 1993 eröffnet. Es hat 32.076 Plätze. 2015 veröffentlichte der Verein Umbaupläne, nach denen das Spielfeld abgesenkt und die Laufbahn mit Tribünen überbaut werden soll.
Vor dem Spiel wurde die Stadt Donostia - San Sebastián besichtigt.