Dienstag, 17. Juli 2018

When Saturday Comes, 377



Rezension


When Saturday Comes
The Half Decent Football Magazine
Issue 377, July/August 2018
48 S.








“As with most things in Northern Ireland, football tends to be viewed through the prism of religion – with almost all senior clubs there considered to be either catholic or protestant.” berichtet ein Artikel über den Konflikt um das Abspielen der britischen Hymne vor dem nordirischen Cupfinale, bei dem sich mit Coleraine aus einer protestantisch-unionistischen Stadt und Cliftonville aus einer katholisch-irischen Stadt zwei Repräsentanten der Konfliktparteien gegenüberstanden. “Since the Troubles ended, Northern Irish society has slowly strived for greater balance between the British and Irish identities of its population, but football has proven to be broadly immune to such change. While the provinces’ population is split 50-50 between its two main religions, senior football remains dominated by clubs from a primarily protestant background. Of the 36 teams that comprise the top three divisions in Northern Irish football, only five could be considered catholic. That has given football in the province a rather unionist outlook”. scheibt Steve Bradley. Cliftonville verlangte auf das Abspielen der als den Gegner unterstützendes, provokatives britisch-unionistisches Nationalsymbol gesehenen Hymne zu verzichten, wie schon einmal vom Fußballverband gewährt, was aber diesmal abgelehnt wurde. Die Mannschaft protestierte bei God save the Queen mit gesenkten Köpfen. Fußball verbindet, aber Religion und Nationalismus entzweien und zerstören, was nur geht.

Weiters im Heft u.a.: Der Niedergang der britischen Matchprogramm-Kultur und ein Blick auf die ungarische NBI-Saison 2005/06.

Sonntag, 15. Juli 2018

Drasenhofen – Pleissing/Waschbach 1:2 (1:1)

Testspiel, 15.7.2018
Sportplatz Steinebrunn, 20

Am Sonntagnachmittag spielte Drasenhofen aus der niederösterreichischen 2. Klasse Weinviertel Nord ein Vorbereitungsspiel gegen USV Pleissing/Waschbach, die anstelle in der nun aufgelösten 3. Klasse Hornerwald in der Saison 2018/19 in der 2. Klasse Pulkautal/Schmidatal antreten.
Der USC Drasenhofen wurde 1973 als Turnverein gegründet. 1981 nahm die Sektion Fußball ihren Betrieb auf und spielte in der Union-Liga. Seit 1990 nimmt man auf Ebene der 2. Klasse am Spielbetrieb des Niederösterreichischen Fußballverbands teil.
Der Drasenhofener Sportplatz liegt in der Katastralgemeinde Steinebrunn. Eine Fahne zeigt das Gemeindewappen aus dem Jahr 2001, das mit einem böhmischen und einem niederösterreichischen Adler die Grenzlage des Ortes symbolisiert. Das hohe Getreide im angrenzenden Acker führte zu Ball-Suchexpeditionen.
Vor dem Spiel wurde die Burgruine Falkenstein besichtigt.