Donnerstag, 27. Juni 2019

Erlebnis Fußball, 78





Rezension

Erlebnis Fußball
Ausgabe 78
Mai 2019
132 S.









In unfassbarer Geschwindigkeit erschien wenige Wochen nach der vorherigen Ausgabe bereits das aktuelle Heft. Zu einer „Entdeckungsreise“ in die Fankultur Indonesiens nimmt die geneigten Leserinnen und Leser Marten Becker in einem sechzigseitigen Schwerpunkt des Hefts mit. Er bringt die Faszination und Eigenheiten gelungen auf den Punkt, gerade weil er auch kritische Themen anspricht wie die Lust am Ermorden mutmaßlicher gegnerischer Fans und kritiklose Kopie einer über Social Media und diverse Foto- und Videozusammenklau-Websiten vermittelten und so auch teils verzerrten Vorstellung von europäischer Ultrakultur. Auch wenn ich selbst keine Fernreisen unternehme, waren die hier versammelten Informationen und Eindrücke aus erster Hand spannend.

Der Italien-Teil wurde wieder einmal mit hoher Aufmerksamkeit studiert, da es ein Interview mit den Ultras aus dem vor kurzem besuchten Ravenna beinhaltete und auch Spielberichte zu den von mir ebenfalls besuchten Spielen Potenza-Matera, Savoia-Andria und Cavese-Casertana. Schön, so die eigenen Erinnerungen an die Besuche dort aufzufrischen und sie mit den Schilderungen und ergänzenden Informationen hier im Heft zu vergleichen.

Weiters gibt es im Heft Interessantes zur Situation bei Hannover 96, dem Hardturm-Stadionneubauplan in Zürich und der Haltung beider Fanszenen dazu sowie einen Blick nach Griechenland mit Spielberichten und einem Interview zur Situation bei Panathinaikos.

Dienstag, 25. Juni 2019

Leobendorf – Rapid 0:3 (0:2)

Testspiel, 25.6.2019
Stadion Leobendorf, 1.300
30°C

Beim Drittligisten SV Leobendorf, ÖFB-Cup-Gegner Rapids 2016 am Wiener Sportclub-Platz, absolvierte Rapid das zweite Testspiel der Sommervorbereitung. Man war wie im lockeren ersten Spiel in Klosterneuburg natürlich dominant und kam zu vielen Chancen, diesmal wurde aber weniger getroffen und der Gegner war auch sichtlich besser. Gespielt wurde erneut 3-5-2 und zur Pause wurde wieder viel gewechselt. Beim dritten Tor knallte erst ein Freistoß von Thomas Murg an die Stange und wehrte der Leobendorfer Goalie den Nachschuss von Manuel Thurnwald sensationell ab bevor Schobesberger abstaubte und traf. Kelvin Arase ging in der Schlussphase verletzt vom Platz.
Der SV Leobendorf wurde 1933 gegründet. 1986 bis 1996, 1999 bis 2010 und 2011 bis 2018 spielte man in der niederösterreichischen 1. Landesliga. Nach mehreren knapp gescheiterten Anläufen schaffte man 2018 erstmals den Aufstieg in die Regionalliga Ost, in der Leobendorf 2018/19 am fünften Tabellenplatz abschloss.
Rapid war hier in Testspielen 2003 (0:5) und 2008 (0:0) zu Gast und empfing den SV Leobendorf im Hanappi-Stadion 2010 in der Wintervorbereitung (11:0).
Seit meinem letzten Besuch hier vor zehn Jahren am Sportplatz zu Füßen der Burg Kreuzenstein wurde viel in den Ausbau der Sportanlage investiert, 2015/16 ein VIP-Haus über einem Corner gebaut, hinter dem Tor am Hang eine Überdachung in Zeltstadt-Optik geschaffen, die überdachte Tribüne verlängert und ein Flutlicht errichtet. Nachdem sich der bisherige Vereinssponsor nach vier Jahrzehnten zurückgezogen hatte, hat der SV Leobendorf seit Jahresbeginn 2019 einen neuen Sponsornamen und auch das Stadion ist nun nicht mehr nach dem Firmenchef des vorherigen Sponsors benannt sondern trägt offiziell den Namen des aktuellen Sponsors. Dazu gab es dieses Match als „Stadion-Eröffnungsspiel“.