Sonntag, 24. Februar 2019

Rapid – Red Bull 2:0 (0:0)

Bundesliga, 19. Runde, 24.2.2019
Weststadion, 19.400

Ein verdienter Sieg über die Salzburger Dosen-Marketingabteilung. Wie unerwartet, wie wohltuend. Wir spielten anders als am Donnerstag: Personell verändert (rotiert), kämpferisch und schließlich auch spielerisch erfolgreich. Nicht zu leugnen hilfreich war dabei auch die Selbstschwächung des starken Gegners durch eine eher nicht intelligente gelb-rote Karte.
Es war die erste Meisterschafts-Saisonniederlage der Dosen und der erste Rapid-Heimsieg über dieses Projekt seit 2014. Chancen auf das Erreichen des Oberen Play-offs in den wenigen verbleibenden Runden sind damit allerdings immer noch gering, da dafür alles passen und aufgehen muss. Nur wenn Rapid immer so auftreten, spielen und gewinnen würde wie heute, wäre das gegen alle Erwartungen möglich.
Zu Spielbeginn erinnerte eine Tornados-Choreographie über Osttribüne und Block West in den Gründungsfarben an den 1897 gegründeten 1. Wiener Arbeiter Fußball-Club, den Vorgänger des vor 120 Jahren gegründeten SK Rapid. „Auch nach 120 Jahren Mythos Rapid bleiben wir unseren Wurzeln treu!“
Der im Winter geholte Aliou Badji hatte in den letzten Minuten dieses schönen Abends sein Rapiddebut.

Keine Kommentare:

Kommentar posten