Donnerstag, 22. Februar 2018

Lost Ground Stadion Beckmannshof, Wattenscheid

22.2.2018

Das Stadion Beckmannshof wurde 1927 als Teil einer großen Freizeitanlage errichtet, die der damalige Gutsbesitzer Karl Beckmann auf seinem Land in Wattenscheid errichten ließ. Neben dem Sportstadion gab es noch ein Schwimmbad und einen großen sogenannten Gondelteich mit einer kleinen Insel, auf dem man Boot fahren konnte.
Um das Fußballspielfeld gab es eine 400-Meter-Aschenbahn. Erdwälle ringsum boten Platz für 15.000 bis 20.000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Daneben wurden Tennisplätze und weitere Sportanlagen angelegt. Der Gondelteich wurde 1949 wieder trockengelegt und auf den Sportanlagen nebenan eine Sporthalle und ein Kunstrasenplatz errichtet, die es heute ebenso noch gibt (Jugendzentrum der SG Wattenscheid) wie die Tennisplätze. Das Schwimmbad wurde 1965 geschlossen und sein Eingangsgebäude in ein Hotel und Restaurant umgewandelt.
Von 1927 bis 1934 und dann wieder von 1945 bis 1965 spielte die SG Wattenscheid 09 im Stadion Beckmannshof. Mit der Saison 1965/66 zog sie dann in das 1954 erbaute Lohrheidestadion um. Das ehemalige Fußballstadion bestand noch bis 2014 als Sportplatz. Heute ist es eine Ruine und wird wohl als Bauland verbaut werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen