Samstag, 4. Januar 2014

Unterwegs 8


Rezension


Unterwegs
Das etwas andere Fanzine aus Österreich
Nr. 8, Dezember 2013
79 S.







Während mehr als ein Jahrzehnt zwischen Heft 6 und Heft 7 gelegen hatten, erfreut Josef Gruber bereits nach einem Jahr mit der achten Ausgabe seines Fanzines, das mit dem programmatischen Untertitel „das etwas andere Fanzine aus Österreich“ nicht zuviel verspricht.

Wie in früheren Ausgaben gibt es historische Texte italienischer Ultragruppen in Übersetzung zu lesen, diesmal Interviews von Atalanta Bergamo und Hellas Verona aus dem Jahr 1999. Dazu eine recht detaillierte Kurvengeschichte von Udinese. Derartig informative Texte zum Selbstverständnis der Kurven lesen zu können, ist schon bemerkenswert.

Erfreulicherweise gibt es auch etwas von und über Rapid: Ein Dresdner Hoppingbericht von einem Match Rapid-Sturm, ein Interview zu zehn Jahren Green Lions Rapid und historische Hintergründe zu Kontakten mit Dynamo Dresden (Freundschaftsschal!) in den 1990er Jahren. An das damalige Transparent „Fanclub Wiener Sachsen“ kann ich mich erinnern, kannte aber keine Hintergründe. Der Höhepunkt sind aber Josef Grubers Erinnerungen an seine ersten Rapidspiele 1989. Denn dazu gibt es sensationellerweise Bilder: Er hatte schon damals (!) eine Kamera am St. Pöltner Voith-Platz mit.

Weiters gibt es u.a. einen Bericht von seiner Balkan-Tour 2013 (mein Blog wird dabei freundlicherweise als Quelle für die Historie des schönen Millenaris-Stadions in Budapest genannt) oder die interessante Information, daß im polnischen Bełchatów von der Fanszene ein Ultras-Museum im Stadion eingerichtet wurde.

Zu guter Letzt das, was als erstes auffällt: Das Heft hat durch einen zeitgemäßen Relaunch in Optik und Layout bedeutend gewonnen. Denn oft wird Inhalt ja erst durch die Verpackung interessant − und dies ist das Heft mit seiner zielgruppengerechten Lektüre für Ultras, Hooligans und Groundhopper jedenfalls.

Keine Kommentare:

Kommentar posten