Dienstag, 13. Januar 2015

Juve Stabia - Catanzaro 1:0 (1:0)

Italien, Lega Pro, Girone C, 20a giornata, 10.1.2015
Stadio Romeo Menti, 1.299

Einen Paukenschlag zum Schluss gab es in einem Spiel, das Juve Stabia klar dominiert hatte. Bis in die Nachspielzeit schafften sie es dennoch nicht, aus ihren wenigen, aber guten Chancen ins Tor zu treffen. Dann gab es am Ende noch einen Freistoß. Der Nachschuss ging hinein und im Stadion wurde überschwänglich gejubelt.
In der Curva Sud wurde ansprechend und recht melodiös gesungen. Dazu wurde auch ein paar mal gezündelt. Das war gut anzusehen und anzuhören. Die Auswärtsfans aus Catanzaro kamen ein paar Minuten zu spät und zeigten dann einen kompakten Auftritt.
Der Vorläufer der Società Sportiva Juve Stabia wurde 1907 in Castellammare di Stabia unter dem Namen Stabia Sporting Club gegründet, wobei die Fußballsektion erst 1911 entstand. 1921 gelangte Stabia in die Prima Divisione, die damalige erste Leistungsstufe, in der man bis zur Ligenreform 1926 blieb. 1933 wurde der Verein aufgelöst und als AC Stabia neu gegründet. Dieser Klub ging 1953 bankrott. 1951 war bereits die Riunione Calcio Castellamare entstanden, die 1953 mit der UC Stabia Porto zum SC Juventus Stabia fusionierte. 2001 wurde dieser mittlerweile AC Juve Stabia genannte Verein aufgelöst. Der heutige Verein begann 2002 als Neugründung in der Serie D und heißt seit 2003 S.S. Juve Stabia. Jahrzehntelang pendelte Juve Stabia zwischen dritter und vierter Liga. Nach der bis dahin einzigen Saison in der Serie B 1951/52 spielte Juve Stabia zuletzt wieder von 2011 bis 2014 zweitklassig. Wappentier des blau-gelben Vereins ist eine Wespe, die sich auch auf comicartigen Graffiti um das Stadion findet.
Das Stadio Romeo Menti wurde 1985 eröffnet. 2009 wurde es von 8.000 auf 12.800 Plätze erweitert. 2012 wurden die Tribünenstufen in den Vereinsfarben gestrichen. Am Spielfeld liegt ein Kunstrasenteppichbelag. Das ursprünglich Stadio San Marco genannte Stadion wurde noch im Eröffnungsjahr nach dem Fußballer Romeo Menti benannt, der 1945 für ein Jahr von Torino an Stabia ausgeliehen war und hier die Meisterschaft von Kampanien gewann. Er kehrte dann wieder nach Turin zurück, war Teil der Mannschaft des Grande Torino und starb mit ihr beim Flugzeugabsturz von Superga 1949.
Vor dem Spiel wurde die nahe antike Ruinenstadt Pompeji besichtigt.


















































Keine Kommentare:

Kommentar posten