Samstag, 20. August 2011

Fulham - Dnipro Dnipropetrovsk 3:0 (2:0)

Europa League, Play Off (4. Qualifikationsrunde), 18.8.2011
Craven Cottage, 14.823

Der FK Dnipro Dnipropetrovsk aus der Ukraine (russisch: Dnjepr Dnjepropetrovsk) versucht sich in defensiver Spielanlage, was auch eine Zeit funktioniert. Schließlich macht aber Fulham seine drei Tore und gewinnt völlig verdient. Zum Schluß schien man sich aber schon zu sicher zu sein und Fulham ließ dem Gegner zu Chancen kommen. Da wäre ein Gegentor drinnen gewesen.
Stimmungsmäßig boten die Heimfans eher wenig. Dafür war angesichts der hiesigen Geringschätzung der Europacupqualifikationsspiele (trotz letztjähriger Finalteilnahme!) der Kartenpreis von zehn Pfund eine Okkasion.
Die mehreren hundert Auswärtsfans schienen hauptsächlich aus in England lebenden Ukrainern zu bestehen. Jedenfalls ließen das einzige Transparent mit dem Schriftzug UK Ukraine Sports Supporters Club und Union Jacks darauf schließen. Der einzige längere Gesang abseits von Dnipro-Sprechchören hörte sich auch verdächtig nach der Nationalhymne an. Ein gutes Dutzend ukrainischer Fans war allerdings sehr supportwillig und bei frischen Temperaturen von 13 Grad oberkörperfrei.
Der 1879 gegründete Fulham Football Club ist der älteste noch bestehende Profifußballverein Londons. In die First Division stieg der FFC aber erst 1949 erstmals auf. Nach zwischenzeitlichen Abstiegen spielt man nunmehr seit zehn Jahren, seit 2001, in der Premier League. Größter Vereinserfolg war bisher das Erreichen des Finales der Europa League 2010.
Seit 1997 gehört der Verein dem umstrittenen Geschäftsmann Mohamed Al-Fayed. Er zeichnete auch für das sehr deplacierte Aufstellen einer Statue von Michael Jackson im Stadion im April 2011 verantwortlich. Wer zahlt, schafft an. Verrückt.
Das Stadion Craven Cottage („Jagdhütte“) wurde 1896 eröffnet. Es liegt direkt an der Themse im Westen Londons und hat eine Kapazität von 25.700 Plätzen. Geplant wurde es vom großen schottischen Stadionarchitekten Archibald Leitch. Er ließ 1905 das namensgebende Jagdhaus (The Cottage Pavilion) neu errichten. Es steht pittoresk im Eck zwischen zwei Tribünen und wird als Klubhaus benutzt. Die ebenfalls von Leitch geplante und 1905 errichtete prachtvolle Längsseitentribüne, der heutige Johnny Haynes Stand, mit ihrer Ziegelfassade und ihrem Giebeldach bietet einen herrlichen Anblick, an dem man sich fast nicht sattsehen kann.
Der Aufenthalt in London wurde von Stadtbesichtigung und Besuch des British Museum begleitet. Fulham war die letzte Station eines Trips, der zuvor nach Leeds und zu Millwall geführt hatte.































Keine Kommentare:

Kommentar posten