Montag, 16. Februar 2015

Fontanafredda - Clodiense 0:0

Italien, Serie D, Girone C, 22a giornata, 15.2.2015
Stadio Omero Tognon, 250

Beide Mannschaften konnten nicht unbedingt das Patent für die Erfindung schönen Spiels anmelden, bemühten sich am von vorherigem Regen aufgewichtem Boden aber redlich. Selbst ein Ausschluss für die Gäste Mitte der ersten Halbzeit führte aber nicht dazu, dass es sonderlich viele Strafraumszenen gegeben hätte. Die ungleiche Anzahl der Spieler am Feld änderte nichts am Patt und dem 0:0.
Die ASD Comunale Fontanafredda wurde 1925 als OND Fontanafredda gegründet, wurde 1940 in Gil Fontanafredda umbenannt und bekam 1963 den heutigen Namen. Seit dieser Saison spielt Fontanafredda nach Aufstieg aus der Eccellenza in der Serie D.
Das Stadio Omero Tognon wurde Mitte der 1970er Jahre errichtet. Architektonischer Akzent ist das Flugdach über dem oberen Rang der Haupttribüne. Interessant sind auch die aufgeschütteten Erdhügel, an welche die Tribünen gebaut sind. Auch die Kabinen liegen buchstäblich unterirdisch. Das Stadion wurde 2009 nach dem Fußballer Omero Tognon benannt, der von 1945 bis 1956 beim AC Milan gespielt hatte (Meister 1951 und 1955), mit der italienischen Nationalmannschaft an der WM 1954 teilnahm und seine Karriere im benachbarten Pordenone ausklingen ließ. Bis 1974 arbeitete danach als Trainer bei verschiedenen Vereinen in der zweiten und dritten Liga. Seine letzte Station war 1973/74 bei der heutigen Gastverein Clodiense. Bis zu seinem Tod 1990 war er noch als Jugendtrainer für Fontanafredda tätig.
Das Stadion ist das sehenswerteste Bauwerk in der friulanischen Stadt Fontanafredda. Neben Fußball wird die Infrastruktur auch für Rugby und Nachwuchsländerspiele genutzt. Drei Tage nach meinem Besuch fährt die ÖFB-U17 hierher.













































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen