Montag, 3. Februar 2014

Cremonese - Reggiana 2:0 (0:0)

Italien, Lega Pro 1, Girone A, 20a giornata, 2.2.2014
Stadio Giovanni Zini, 2.949

Bei Regenwetter zeigte sich Cremonese als die bessere Mannschaft und gewann verdient. Das zweite Tor fiel durch einen Elfmeter, der aus Kurvensicht im Stadion recht freundlich gepfiffen aussah.
Die Curva Sud Erminio Favalli wurde nach einem 2008 verstorbenen ehemaligen Spieler und Funktionär benannt. Sie sieht optisch gut und voll aus, es supporteten aber nur zwanzig bis dreißig Ultras. Auf der Gegenseite fand sich je eine Gruppe Auswärtsfans im Sektor hinter dem Tor und in einem überdachten Bereich auf der Längsseite ein. Sowohl Cremonese als auch Reggiana besangen mehrmals den gegnerischen Verein und zelebrierten so ihre Fanfreundschaft. Cremonese hatte auch ein Spruchband dazu.
Die US Cremonese wurde 1903 gegründet. Von 1922 bis 1930 spielt man in der jeweiligen höchsten Spielklasse (Prima Divisione, Divisione Nazionale, Serie A). Anschließend verbrachte der Verein viele Jahrzehnte in der Serie B oder Serie C und zeitweise sogar in der Serie D. In den achtziger Jahren spielte man wieder in der Serie B, 1984/85 sowie während fünf Saisonen zwischen 1989 und 1996 hatte man wieder die Serie A erreicht. Dann rutschte Cremonese aber schnell wieder ab und war 1999 in der vierten Liga, der Serie C2, gelandet. 2005/06 schaffte man es zuletzt für ein Jahr wieder in die Serie B. Seither spielt man in der Serie C1 bzw. jetzt so genannten Lega Pro Prima Divisione.
1940/41 trainierte der seit 1920 in Italien tätige Österreicher Karl Stürmer Cremonese.
Das Stadio Giovanni Zini wurde 1929 eröffnet und nach einem Tormann von Cremonese benannt, der im Ersten Weltkrieg als Soldat getötet worden war. Die Kapazität des Stadions beträgt insgesamt 20.641 Plätze, wobei die in besseren Zeiten mit einer Stahlrohrtribüne aufgestockte Gegengerade seit Jahren gesperrt ist. Neben der verhältnismäßig kleinen Haupttribüne wurden zwei weitere Bereiche überdacht. Während des Umbaus des Stadio Luigi Ferraris 1988/89 und in der Saison 1999/2000 während einer Stadionsperre nach Ausschreitungen trug Sampdoria hier seine Heimspiele aus.
Vor dem Spiel wurde die lombardische Stadt Cremona besichtigt.




















































Keine Kommentare:

Kommentar posten