Samstag, 27. Juli 2013

Traun - Grün-Weiß Micheldorf 0:1 (0:1)

Oberösterreich, Landescup, 1. Runde, 26.7.2013
Trauner Stadion, 150

Die eine Liga höher spielenden Gäste gewinnen durchaus verdient und steigen im oberösterreichischen Landescup in die zweite Runde auf. Die Spannung des Spiels ergab sich eher aus dem knappen Spielstand als aus dem gezeigten Fußball.
Das Trauner Stadion als Teil des Sportzentrums der Stadt Traun wurde 1979 eröffnet und ist ein schönes Beispiel eines Multifunktionsstadions in der Architektur der siebziger Jahre mit Laufbahn, überdachter Haupttribüne und Stehplatzrängen. Diesen Stadiontypus findet man in Österreich allerdings nicht häufig. Besonders nett ist die noch manuell bediente Anzeigetafel. 1.200 Sitzplätze auf der Haupttribüne und 5.500 Stehplätze gegenüber und in einer Kurve ergeben eine Kapazität von 6.700 Plätzen. Der Verein spielt erst mit dieser Saison fix hier, der alte eigene Sportplatz sah im Juni sein letztes Spiel.
Der SV Traun wurde 1925 gegründet. Der Gründungsname war damals SV Thea Traun, bemerkenswerterweise benannt nach der Freundin des Vereinsgründers Hans Wiesinger. 1930 wurde daraus der ASK Traun, was bis zum Februar 1934 für Arbeitersportklub stand, aber nach dem Verbot aller sozialdemokratischen Vereine in Athlektiksportklub verändert wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg entstand der Verein 1945 als SV Traun neu. Die große Zeit waren die 1970er Jahre als man erstmals in die Landesliga (heute Oberösterreichliga) vorstieß. In den 90er Jahren spielte man eine Saison sogar in der Regionalliga. Es folgte ein Absturz bis in die Bezirksliga, aus der man sich aber wieder hocharbeitete. Voriges Jahr tat man sich schwer mit dem Klassenerhalt in der fünftklassigen Landesliga Ost. Den Landescup wird man auch heuer nicht gewinnen.
Vor dem Spiel wurde in der Stadt Traun Sehenswertes besichtigt.































Keine Kommentare:

Kommentar posten