Montag, 2. Februar 2015

Girondins de Bordeaux - Guingamp 1:1 (0:1)

Frankreich, Ligue 1, 23ème journée, 1.2.2015
Stade Jacques-Chaban-Delmas, 16.104

Während Girondins die erste Halbzeit dominiert hatte, waren die Gäste von En Avant Guingamp eher unvermittelt in Führung gegangen. Bei zwei Drittel Ballbesitz von Girondins Bordeaux war der Ausgleich in der zweiten Halbzeit alles, was sie erreichten. Da wäre mehr drin gewesen, auch wenn sie die letzten Minuten nur mehr zu zehnt waren.
Die Kurve der Virage Sud um die 1987 gegründeten Ultramarines bot ansprechenden Support mit schönen Gesängen. Einen recht guten Eindruck machte der sehr aktive Auswärtsblock aus Guingamp.
Der Football Club des Girondins de Bordeaux wurde 1881 als Société de gymnastique et de tir des Girondins gegründet. Eine dauerhafte Fußball-Sektion wurde erst 1919 eingerichtet. Nach einer Fusion mit dem Bordeaux FC 1936 wurde daraus der heutige FC Girondins de Bourdeaux. Der erste große Titel war der Cupsieg im Coupe de France im deutsch besetzten Frankreich 1941. Nach dem Zweiten Weltkrieg spielt Girondins de Bordeaux mit Unterbrechungen in der ersten Liga. 1950 wurde man erstmals französischer Meister. Mitte der 1980er Jahre dominierte Bordeaux den französischen Fußball mit Meistertiteln 1984, 1985 und 1987, erneuten Cupsiegen 1986 und 1987 sowie dem Erreichen des Semifinales im Europacup der Meister 1985 und im Cup der Cupsieger 1987. Die Erfolge der 80er Jahre waren u.a. mit den Spielern Alain Giresse und Jean Tigana sowie dem Trainer Aimé Jacquet verbunden. In den 1990er Jahren spielte hier von 1992 bis 1996 Zinédine Zidane. Mit ihm erreichte Girondins de Bordeaux 1996 das Finale im UEFA-Cup. Zuletzt wurden 1999 und 2009 der fünfte und sechste Meistertitel gewonnen und 2013 zum vierten Mal der Cup. Dreimal wurde auch der Ligacup gewonnen (2002, 2007 und 2009).
Rapid traf 1998 in der ersten Hauptrunde des UEFA-Cups auf Girondins de Bordeaux. Nach einem 1:1 hier schied Rapid mit einem 1:2 im Rückspiel aus.
Das Stade Jacques-Chaban-Delmas wurde 1924 als Parc Lescure eröffnet. 2001 wurde es nach dem ehemaligen Widerstandskämpfer, Premierminister und jahrzehntelangem (1947 bis 1995) Bürgermeister Jacques Chaban-Delmas benannt. Das ursprüngliche Radstadion wurde für die WM 1938 im Stil des Art-déco ausgebaut und war das weltweit erste Stadion mit vollständiger Überdachung ohne Stützpfeiler. Das Dach steht daher unter Denkmalschutz und überdeckt heute nicht die unteren Plätze, wo 1986 die Radrennbahn überbaut wurde. Für die WM 1998 wurde das Stadion renoviert und fasst heute 34.694 Sitzplätze. Bei der WM 1938 fanden hier ein Viertelfinale und das Spiel um den dritten Platz statt. 1998 gab es fünf Gruppenspiele. Neben Fußball wird hier auch Rugby gespielt. Dieser Sport bleibt dem Stadion erhalten, der Fußballverein zieht im Mai in das für die EM 2016 neuerrichtete Grand Stade de Bordeaux aus.
Eine Statue des Stadionnamensgebers Jacques Chaban-Delmas steht an prominenter Stelle in der Innenstadt. Sie wurde im Rahmen der Stadtbesichtigung von Bordeaux angeschaut. Auch das Résistance-Museum wurde hier besucht.



















































Keine Kommentare:

Kommentar posten