Dienstag, 30. September 2014

Lost Ground Victoria Ground, Stoke City

Stoke-on-Trent, 29.9.2014

1997 verließ der Stoke City Football Club nach 119 Jahren sein 1878 eröffnetes Stadion und bezog das neuerrichtete Britannia Stadium. Als hier am 4. Mai 1997 das letzte Pflichtspiel ausgetragen wurde, war der Victoria Ground das dienstälteste Stadion Englands.
Die Kapazität des Stadions erreichte zu den besten Zeiten 56.000 Plätze. Soviele Zuschauerinnen und Zuschauer kamen 1963 zum Jubiläumsspiel zum 100-jährigen Jubiläum des 1863 gegründeten Vereins gegen Real Madrid. In den 1990er Jahren war es für 25.000 Plätze zugelassen. Die geschlossenen engen Tribünen erzeugten eine gute Akustik, sodass die Gesänge der Fans hier eine hohe Lautstärke erreichten.
Bei der Eröffnung am 28. März 1878 hatte das Stadion noch eine ovale Form und eine Leichtathletiklaufbahn um das Feld. Es gab eine kleine Holztribüne und auf drei Seiten grasbewachsene Böschungen aus Raum für Zuschauerinnen und Zuschauer. Der Stadionname leitete sich vom nahen Victoria Hotel ab. In den 1920er Jahren wurde eine zweite Tribüne gebaut und in den 1930er Jahren schließlich neue große Terraces errichtet. 1937 verfolgten hier bereits 51.380 Menschen ein Spiel gegen Arsenal. Das Antlitz des Stadions wie es bis zum Schluss aussah stammte im wesentlichen aus den 1960er Jahren.
Nach dem letzten Pflichtspiel der Kampfmannschaft in der letzten Runde der Saison 1996/97 gab es hier noch einige Jugend- und Reserve-Spiele. Die beiden letzten Spiele waren Vorbereitungsspiele der Kampfmannschaft gegen Everton und Coventry City. Nach der offiziellen Eröffnung des neuen Stadions wurde der Victoria Ground im Winter 1997/97 abgerissen. Seither ist es eine brachliegende Gstettn.
















Historische Bilder



Bild: Wikipedia






Bild: The Sentinel
Luftaufnahme der Baustelle des neuen Stadions im Vordergrund,
der Victoria Ground im Hintergrund


Stanley Matthews


Der größte Spieler, der her gespielt hatte, war Stanley Matthews, Vereinsheld von Stoke City und englischer Nationalheld, der bis in seine 50er Jahre (!) in der ersten englischen Liga als Stürmer spielte. Hier eine Keramik-Heldenverehrung von Matthews aus der Stadt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen