Samstag, 1. März 2014

Vienna - Parndorf 0:1 (0:1)

Erste Liga, 20. Runde, 28.2.2014
Hohe Warte, 1.600

Vieles war neu. Der Supermarkt auf der Heiligenstädter Straße war umgebaut. Auf der Tribüne waren die restlichen 70er-Jahre-orangen Sitzbänke durch blaue Plastiksitze ersetzt worden und es wurde ein neuer Stehplatzbereich im Eck eingerichtet. Die den Sitzplatzbereich bislang entzweiteilenden Zäune wurden demontiert. Die Mannschaft hatte neue Dressen und neue Spieler. Neu war auch der alte Stadionsprecher. Selbst das Gras der Naturtribüne hatte einen neuen Schnitt bekommen.
Gleich blieb aber die Zielrichtung der Vienna: Abstieg in die Regionalliga. Mit einem Stangentreffer in der ersten Halbzeit, nach dem der Ball nicht über die Torlinie rollte, sowie einem weiteren Stangenschuß nach der Pause war die Vienna nicht vom Glück verfolgt. Doch das kommt halt auch nicht von ungefähr. Nach dem Spiel gegen Horn zum Jahresende verliert die Vienna auch das Heimspiel gegen den nächsten direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Klassenerhalt sieht anders aus. Offen bleibt, ob die mit Rescue beschrifteten Autos am Parkplatz Rettung bringen oder schon bereitstehen, um das Wrack dann schlußendlich auf den Schottplatz zu führen.
Der neue Stehplatzsektor am vorderen Tribünenende ist wohl als Auswärtssektor gedacht, wenn der Hügel so wie heute leider wieder einmal gesperrt bleibt. Der mit Klatschpappendeckel ausstaffierte Anhang des SC/ESV Parndorf nahm aber lieber Platz. Im Vienna-Fansektor am anderen Ende gibt es nach subjektivem Eindruck bei jedem Besuch mehr Fahneneinsatz zu sehen. Zum Wiederbeginn nach der Pause gab es ein Spruchband, das natürlich von der Tribüne aus nicht zu lesen war.



























Kommentare:

  1. hi brucki,
    die frage zu inhalt und hintergrund der transparente löst dieser blogbeitrag auf: http://antifadoebling.blogsport.de/2014/03/01/smash-274/
    lg, ae

    AntwortenLöschen