Mittwoch, 9. April 2008

Ballesterer 33



Rezension


Ballesterer fm
Nr. 33, April/Mai 2008
66 S.






Sehr schön diesmal am Ballesterer gleich das Editorial beim Aufblättern, mit Erinnerung an das Dosenschießen und Aufforderung an die Mateschitze, Stronachs und Trenkwalders sich doch zu verabschieden, damit sich die Vereine endlich wieder auf Fußball konzentrieren können. Großer Schwerpunkt der Ausgabe ist Olympique de Marseille, der Verein und seine Fanszene wird aus verschiedenen Gesichtspunkten über viele (16) Seiten beleuchtet. Schon viel für einen einzelnen Verein, andererseits gibt's auch was her. Der Hauptartikel, basierend auf Vor-Ort-Recherche, dreht sich dabei um die Rivalität zu PSG, wobei auch auf die invention of tradition verwiesen wird, daß die Konstruktion dieser Feindschaft grad mal 20 Jahre her ist. Aber auch die Geschichte des Vereins besteht aus mehr als der Tapie-Assoziation, die jede/r gleich hat.

Sehr schön ist auch das Interview mit dem britischen Journalisten Andrew Jennings, der ja 2006 sein aufsehenerregendes Buch Foul! über Korruption, Betrug etc. in der FIFA veröffentlicht hat. Das steht zwar im Regal, aber bleibt wohl in der großen Kategorie "könnt' ich auch mal lesen".

Hochinteressant ist der profunde Artikel von Dietrich Schulze-Marmeling über den Fußball in Nordirland und seine Geschichte im Religionskonflikt. Anders interessant ist das Interview mit Napoli-Ultras 1972-Capo Enzo Busiello über die Fan-Situation in Italien, "Wir erleben derzeit die paradoxe Situation, dass der Verein mit unserer Choreografie auf der Saisonkarte wirbt und uns gleichzeitig aus dem Stadion verdrängen will". Dort liegt vieles im Argen und das wird wohl alles unschön ausgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen