Donnerstag, 30. Dezember 2010

WAC-Platz

Wien, 29.12.2010

Der WAC-Platz neben der Jesuitenwiese im Wiener Prater ist der älteste in seiner Urform noch existierende Fußballplatz der Stadt, ja sogar des gesamten Landes, wie Andreas Tröscher im großen Buch der österreichischen Fußballstadien schreibt.
Zwei wichtige Premieren der österreichischen Fußballgeschichte sah dieser Ort: Am 12. Oktober 1902 fand hier das erste offizielle Länderspiel Österreichs statt, ein 5:0 vor 500 Zaungästen gegen Ungarn. Ausgetragen wurde das Match als Städtespiel Wien gegen Budapest und erst später als Länderspiel anerkannt. Am 8. September 1911 wiederum gab es hier das erste große Wiener Derby. Rapid gewann mit 4:1 gegen die damaligen Amateure, die spätere Austria. Auch wenn das Spiel damals noch nicht diesen Status hatte, die Rollen waren bereits klar verteilt: Während die Amateure die höhere Schule der Kombination und Technik vorführen wollten, war Rapid ohne viel Tricks und Künste energisch bei der Sache. berichtete das Wiener Tagblatt (zit.nach Rapidarchiv).
Der Wiener Athletiksport Club (Vereinsgründung 1896, Fußballsektion 1897) war schon damals kein eigentlicher Fußballverein, ein im großen Buch der österreichischen Fußballstadien abgebildeter Plan zeigt, daß der Pratersportplatz, wie die Sportanlage hieß, schon vor 100 Jahren neben dem Fußballplatz weitläufigen Raum für Tennisplätze und Leichtathletik hatte, damals noble Sportarten. 1912 wurde der Platz zum Stadion ausgebaut (natürlich mit Laufbahn) und die Böschung als Stehplatztribüne aufgeschüttet, die mitsamt ihren späteren Betonstufen heute noch zu sehen ist − in überwuchertem Zustand. An der gegenüberliegenden Längsseite entstand 1924 eine Betontribüne, die Mitte der 1970er Jahre abgerissen wurde. 25.000 Menschen fanden hier so Platz. Bis 1919 wurden hier regelmäßig Länderspiele ausgetragen.
1915 wurde der WAC Meister (die Kriegsmeisterschaft wurde in nur neun Runden im Frühjahr ausgetragen) und 1931 sowie 1959 (durch ein 2:0 im Finale gegen Rapid im Praterstadion) Cupsieger. Nach dem Cupsieg 1931 gelangte man auf internationaler Ebene bis ins Finale des Mitropacups, wo man aber beide Finalspiele gegen die Vienna verlor. 1959/60 und 1960/61 wurde man noch jeweils Meisterschaftsdritter. Doch 1965 begann mit dem Abstieg in die zweite Liga eine letztlich letale Talfahrt. 1973 fusionierte die WAC-Fußballsektion mit der Austria (Austria WAC), 1976 verschwand dann der Name WAC ganz. Die Austria nutzte den Platz dann noch jahrelang als Trainingsgelände. Heute gibt es hier keinen regulären Fußballbetrieb mehr, obwohl der Rasen ordentlich gepflegt ist. Neben Tennis spielt man im WAC heute hauptsächlich Land-Hockey.



















Kommentare:

  1. Sehr schöner Artikel und noch viel stimmungsvollere Bilder.

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Ich hab' eine Schwäche für Historisches :-)

    AntwortenLöschen