Dienstag, 21. Juli 2009

Die Chronik. Band II, 1999-2009


Rezension

SK Rapid (Hg.)
Andreas Jaros / Domenico Jacono / Gerald Pichler
Die Chronik. Band II
1999-2009
Waidhofen/Thaya 2009 (Oskar Buschek)
125 S.



Zum 110 Jahre Rapid Jubiläum erscheint ein gelungenes Buch über das letzte Jahrzehnt. Viele Bilder wecken Erinnerungen und Emotionen, die Texte sind von Kennern und Könnern geschrieben.
Es ist eine Fortsetzung der landläufig "Holzinger-Bibel" genannten Chronik der Jahre 1899-1999 von Roland Holzinger, die zum 100er erschienen ist. Dieses mehrere Kilo schwere Mordstrummbuch kann man nie auslesen und man kann nie genug darin schmökern. Jedesmal wenn ich es in der Hand habe, vergeß' ich die Zeit und bleib' hängen.

Andere Autoren bedeuten 2009 auch einen anderen, eigenen Stil der Texte, mit einer neuen Gliederung in drei Teile - über wichtige Spieler und Ereignisse, die Trainer sowie die Fans. Sehr gut, daß man sich vom Umfang her mit mit 125 Seiten für zehn Jahre im Rahmen der Holzinger-Chronik mit ihren 1007 Seiten für 100 Jahre bewegt.
Der sportliche Rücklick von Andreas Jaros läßt sehr viele Erinnerungen hochkommen. War die Chronik der Jahre 1899-1999 ja mehr ein Bildungsprogramm, da ich da doch den Gutteil nicht selbst erlebt habe, werden hier laufend Emotionen wieder wach, wenn man über manche Episoden liest. Das gilt auch für den Statistikteil von Gerald Pichler (von www.rapidarchiv.at). Wie kann man sich darin verlieren, Freundschaftsspielergebnisse zu studieren oder Mannschaftsbilder zu betrachten. Wie ist mir das Herz aufgegangen, wie ich die sympathisch lächelnden Gesichter der Mannschaft der Saison 2003/04 gesehen hab', die mich vom sporadischen Matchgeher zum Abobesitzer gemacht hat.
Das Highlight des Buchs ist aber Domenico Jaconos fundierter Beitrag über die Entwicklung und Veränderung des Rapidanhangs, der Fanszene. Ein weiterer Appetizer nach dem Interview im Ballesterer 39 und dem Beitrag im Wo die Wuchtel fliegt Katalog, der die Vorfreude auf sein für 2010 angekündigtes Buch zur Fangeschichte Rapids sehr groß werden läßt.

Natürlich gibt es Dinge, die ich gern anders gehabt hätte. Die erfolgreichen Zeiten und somit die letzte Hälfte dieses Jahrzehnts sind im Vergleich zu den ersten Jahren verständlicherweise überdimensioniert, müßte aber nicht sein. Auch wenn er bereits 2001 als Spieler aufgehört hat und seine besten Jahre sicher nicht in diese Zeit fallen, hätte ich mir mehr als ein kleines Bild und ein bisserl Bildtext als Würdigung für meinen Alltime-Hero Peter Schöttel gewünscht. Was ich wirklich vermisse ist das viele Material, das die Jahre für einen Fan lebendig machen: die vielen Matchkarten, Programme, Zeitungsartikel etc., die in Holzingers Werk abgebildet sind und den, von starorientierter Sportphotographie oder Tifo-Bildern geprägten, optischen Rückblick greifbarer machen würden.

Aber das sind Details. In Summe ist das Buch großartig und kurzweilig. Ein Must Have.

Keine Kommentare:

Kommentar posten