Sonntag, 15. Januar 2012

Rapid - Wiener Sportklub 1:1 (0:1)

Testspiel, 14.1.2012
Gerhard-Hanappi-Stadion, 1.200

Es ist immer wieder schön, nach der Winterpause wieder Rapid zu sehen. Auch wenn das erste Vorbereitungsspiel traditionsgemäß eine sehr mühsame, von Bewegungstherapie geprägte Angelegenheit ist. So auch diesmal. Rapid ist klar überlegen, macht aber nichts daraus. Bemerkenswert allein die vergebenen Chancen und der anständige Auftritt von Dominik Wydra in der ersten Hälfte sowie ein direkter Corner (an die Latte) nach der Pause.
Beim Sportklub hatte es zuvor eine kleine Diskussion gegeben, da es dort einen Vorstandsbeschluß gibt, niemals nicht ein Freundschaftsspiel gegen die Inkarnation des Bösen in der Welt, also Rapid, auszutragen − gilt aber offenbar nur für Heimspiele in Dornbach. Schade, daß man dort keine sportlichen Ambitionen hegt, auch heuer vorab freiwillig auf einen Aufstieg verzichtet und so die Regionalliga als eine Art Schutzliga betrachtet. Sportliche Begegnungen im Profifußball hätten schon ihren Reiz.











Kommentare:

  1. also freiwillig ist der verzicht auf den lizenzantrag nur insofern, alsdass man sich profifußball in dornbach einfach nicht leisten kann...

    AntwortenLöschen
  2. Das sehe ich sogar ganz genauso. Allerdings kommt mir persönlich ein gewisses Herumeiern seltsam vor - wohlgemerkt aus einer Außenperspektive.
    Ich würde mir da eine Zielrichtung, eine Entwicklungsperspektive, die Stadionsanierung, zweite Liga und Lösung der C/K-Frage zusammendenkt, vorstellen. Das scheint mir zu fehlen und das erscheint mir ambitionslos.

    AntwortenLöschen