Mittwoch, 24. Februar 2010

When Saturday Comes, 277


Rezension


When Saturday Comes
The Half Decent Football Magazine
Issue 277, March 2010
46 S.






Als Manchester United vor fünf Jahren vom US-Investor Malcolm Glazer gekauft wurde, haben viele Fans vor Ausverkauf und Identitätsverlust gewarnt, die allermeisten machten sich jedoch keine Sorgen. Einige tausend konnten nicht mehr mit und verließen den Verein. Die restlichen störte im wesentlichen auch nicht, daß Glazer den Verein die Übernahme selbst finanzieren ließ, indem er ihm die Schulden überschrieb, die er für den Kauf aufgenommen hatte. Im Jänner diesen Jahres wurden nun neue Zahlen bekannt, die Ashley Shaw zum Anlaß einer Analyse nimmt − "The admission that the Glazers have already taken out £ 22.9 million in loans and fees and could suck a further £ 500m out of the club over the next seven years, means there can no longer be any pretence about the motivation for the 2005 takeover."
Shaw sieht den Verein trotz Titeln in einer Übergangsperiode. Die hohen Schulden hätten die Fähigkeit des Vereins, die besten Spieler zu halten und zu bekommen, bereits unterminiert. Jetzt regt sich etwas Protest, Glazer wird zum Verkauf aufgefordert. Doch Shaw hält dies angesichts der Goldgrube, die United darstellt, für unrealistisch: "Mr Glazer may be many things but he cannot be accused of stupidity."

Keine Kommentare:

Kommentar posten