Dienstag, 17. März 2020

Scheiß AFD, 21



Rezension


Scheiß AFD
Fanzine der Usual Suspects Darmstadt
Rückrunde 2018/19
Ausgabe 21
158 S.









Auf das Frühjahr 2019 wird im Fanzine der Ultràgruppe Usual Suspects Darmstadt (Vorgängergruppe Allesfahrer Darmstadt = AfD) hier geblickt (nach dem Herbst 2018 im Heft 20) und eine Mischung aus Groundhopping und Berichten von Spielen des SV Darmstadt sowie Besuchen bei YB geboten. Interessant macht das Heft dabei die Interessensvielfalt seiner Autoren. „Markus klapperte Darmstadts Partnerstädte ab und versucht aktuell noch in diesem Leben, alle Sportplätze in Hessen besucht zu haben, Alex jagt weiterhin die neuen Länder und dennoch hat der Osten nichts zu bangen: Mit Auuski hat sich nämlich jetzt der nächste ein unfassbares Ziel im Westen gesetzt und komplettiert Holland. Ausgerechnet Holland! Technomukke und Stadien aus dem Einheitsbaukasten, aber gut, Aullski war eben schon immer ... was Besonderes. Ansonsten haben wir noch Chaoten in den Urlaub nach Mexiko geschickt, von wo schon im nächsten Heft noch genauer berichtet werden soll, Lulu war mit San Lorenzo auswärts in Peru und später auf Hawaii. Jungspund Julian pendelt dagegen regelmäßig zwischen Bern und dem Rest Europas, um Euch mit Berichten zu versorgen.“

Eine Einschätzung liest man hier zum auf Fotos durchaus beeindruckend wirkenden asturischen Derby zwischen Real Sporting de Gijón und Real Oviedo: „im Großen und Ganzen war es aber ein nettes Spiel mit ganz guter Stimmung, ein kleiner Geheimtipp, aber eben auch nicht das große ‚must have‘-Spiel in jeder Hoppersammlung.“ Die Kombination aus Groundhopping und Fokus auf den eigenen Verein bietet beim Lesen diverse Anknüpfungspunkte für einen selbst. So liest man hier etwa von Besuchen beim Asiencup 2019, bei dem ich zwar selbst nicht war − Nationalmannschaften sind uninteressant − aber doch Leute aus dem eigenen Vereinsumfeld, sodass sich die Lektüre hier mit der Erinnerung an deren Erzählungen spiegelte. Im Zuge der Besuche des Darmstädter Wintertrainingslagers in Spanien wird in einer aus eigenen Trainingslagerbesuchen gut bekannten Gegend der Region herumgehoppt und von einem Testspiel auf einer von mir ebenfalls zu einem Rapid-Testspiel dort seinerzeit besuchten Anlage berichtet. Am Titelblatt ist eine Choreo zum Gewinn der „goldenen Ananas“ abgedruckt. Eine Saison ohne Abstiegssorgen wurde gefeiert: „Mindestens seit 2008 hatten wir kein halbwegs langweiliges Saisonende mehr, keine Spielzeit, bei der es nicht um Auf- oder Abstieg gegangen wäre. Da kann man sich auch mal freuen, wenn es ausnahmsweise um nix mehr geht.“

Keine Kommentare:

Kommentar posten