Freitag, 20. Dezember 2019

Unterwegs 22



Rezension


Unterwegs
Das etwas andere Fanzine aus Österreich
Nr. 22, Dezember 2019
60 S.
facebook.com/Unterwegs-Fanzine








Mit Nummer 22 beendet Josef Gruber das Unterwegs Fanzine. Die letzte Ausgabe spielt dafür noch einmal alle Stückerln. Spielberichte gibt es, wie man es hier stets gewohnt war, aus dem nahen Osten Europas (zwar hier nicht aus Polen, aber doch aus Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Kroatien und Slowenien) und vor allem aus Italien. Das zusammengetragene Wissen und der Detailreichtum ist hier die Stärke. So erfährt man über die Anzahlen der anwesenden Freundschaften beim großartigen Play-off-Spiel Triestina-Pisa und die anwesenden Interessierten verschiedener österreichischer Vereine.
Interessant ist die Einschätzung des Derbys Livorno-Pisa vom Oktober 2019, da Gruber es in Relation seiner Erfahrungen aus alter Zeit bringt.

Aus Ungarn wird ein besonderes Schmankerl an Informationen aus erster Hand geboten, denn Gruber gibt dem Gründer der Ultra Viola Bulldogs 1992 und langjährigen Kurvenfotografen von Újpest Réti Zsolt Raum, über den Verein, Ultrà in Ungarn und insbesondere die Entwicklung der Újpest-Kurve zu schreiben.

Rapid ist wieder mit einem Gastbericht vertreten. Dieses Mal berichtet der Stuttgarter Timo (timo0711.blogspot.com) seine Eindrücke vom Sommertestspiel Rapid-Nürnberg.

Wie bei der Rückkehr aus der zwölfjährigen Pause in Nummer 7 ist das Heft „Oldschool“ gestaltet: „So richtig mit Schere, Uhu und dem ganzen Bastelkram.“ Seit Heft Nummer 9 durfte ich den einen oder anderen Beitrag leisten. Josef Gruber bedankt sich im Vorwort, aber auch ich muss Danke sagen. Denn ich habe aus der Fülle an Informationen, die hier zu finden waren, sehr viel gelernt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten