Dienstag, 19. März 2019

Vienna – FV Wien Floridsdorf 9:0 (4:0)

Wien, Toto-Cup, Achtelfinale, 19.3.2019
Hohe Warte, 435

Kantersieg der Vienna im Achtelfinale des Wiener Toto-Cups gegen den erst im Februar aus der Aufspaltung des scheinbar doch eher tönern gebauten „Mauerwerk“-Fußballkonzerns entstandenen Stadtliga-Verein FV Wien Floridsdorf. Dieser spielt am Nord-Wien-Platz in Nachfolge der „Admira Technopool“ weiter, während die Ostliga-Mannschaft von „Mauerwerk“ in Nachfolge von Karabakh weiter in Schwechat und Kaiserebersdorf spielt. Dort war bis zur Winterpause auch Ex-Rapidler Ümit Korkmaz, der nun im Vienna-Dress zu sehen ist.
Im Vienna-Fanblock wurde gewohnt fröhlich supportet und vom Traum vom Europapokal gesungen.
Hinter einem „You'll never walk alone“-Fetzen hatten sich auch fünf Auswärtsfans (?) eingefunden.
Es war ein sehr einseitig verlaufender, aber dennoch unterhaltsamer Fußballabend. Die Vienna hatte als knapper Tabellenführer der Wiener 2. Landesliga gegen den eine Klasse höher spielenden Stadtligagegner von Beginn an die Oberhand.
Da es mein erster Besuch seit fast einem Jahr wieder auf der Hohen Warte war, wäre ich vor Schreck beim Eingang fast wieder umgekehrt, als ich den ehemaligen lilanen Platzsprecher aus den Lautsprechern die Ansagen machten hörte. Dessen Funktion als Co-Stadionsprecher hier hatte ich bereits wieder verdrängt. Die Stimme ist so stark negativ konnotiert, dass sie das persönliche Wohlbefinden auf der Hohen Warte beeinträchtigt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten