Mittwoch, 27. März 2019

Ballesterer 140




Rezension


Ballesterer
Nr. 140, April 2019
84 S.









Eine doppelte Titelgeschichte bietet das Heft über Manchester United. „Matt Busby und Alex Ferguson schrieben die Geschichte von Manchester United und gewannen zusammen 18 der 20 Meistertitel des Vereins.“ schreibt Nino Duit und stellt beide in Portraits vor. Dazu gibt es im Rahmen des Schwerpunkt ein Interview mit Jonathan Wilson, Emanuel Van den Nests Taktikkolumne über Ole Gunnar Solskjær und einen Text über die Rivalität von Man Utd und Liverpool.

„Sein Enthusiasmus in Ehren, aber für den Leser ist dieser Bericht überaus langweilig.“ meint ein Ballesterer-Leser in einem Leserbrief zu meiner Groundhopping-Titelgeschichte in der letzten Ausgabe. Er hätte sich mehr exotische Destinationen gewünscht. Das ist zwar schade, aber liegt in der Natur der Sache eines persönlichen Berichts. Groundhopping hat eine große Bandbreite, die in der letzten Ausgabe auch Thema weiterer Texte war. Ich habe meinen Zugang dargestellt, der so ist wie er ist.

Eine Doppelseite ziert ein schönes Bild der Choreographie zur Erinnerung an den 1. Wiener Arbeiter Fußball-Club beim Rapidspiel gegen den Dosenkonzern. Weitere Themen sind Fanproteste bei Tennis Borussia Berlin und dem SKN St. Pölten, Ausbaupläne des GAK für seine Sportanlage in Weinzödl, Hapoel Katamon Jerusalem und vieles andere mehr. Herr Doktor Pennwieser schreibt in seiner Medizinkolumne zu im Fußball verbreiteten Krankheiten über die Verbitterung.

Die Wiener Austria hat ihre Geschichte unter der NS-Herrschaft wissenschaftlich aufarbeiten lassen. Jakob Rosenberg fasst die Erkenntnisse zusammen und interviewt Vorstand Kraetschmer dazu. Ich bin noch unschlüssig, ob ich ein lila Buch lesen soll. Diese Seiten hier haben wieder Interesse geweckt.

In meiner Amateurfußballserie Nebenschauplätze stelle ich diesmal den 1. Oberndorfer Sportklub in Salzburg vor.

Keine Kommentare:

Kommentar posten