Sonntag, 31. März 2019

Sokol Lanžhot – AFC Humpolec 0:1 (0:1)

Tschechien, Divize D, 18. kolo, 31.3.2019
Stadion Na Šlajsi, 370

Unglückliche Niederlage von Sokol Lanžhot gegen AFC Humpolec in der tschechischen Divize D. Die Gäste gingen nach einer Viertelstunde in Führung. Sokol Lanžhot hatte im weiteren Spielverlauf genügend Chancen und hätte sich das Remis verdient gehabt, schoss allerdings kein Tor sodass am Ende die Gegner jubelten.
Die TJ Sokol Lanžhot wurde 1922 als SK Lanžhot in der südmährischen Kleinstadt Lanžhot (deutsch früher Landshut in Mähren) gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Verein im Zuge der Umorganisation des tschechoslowakischen Sportsystems in die Sokol-Organisation eingegliedert und zu Sokol Lanžhot. Die beste Zeit des Vereins waren die 1950er Jahre, als man 1954 bis 1957 in der zweithöchsten tschechoslowakischen Spielklasse spielte. Zuletzt stieg der Verein 2015 nach 29 Jahren wieder in die fünftklassige Kreisliga (krajský přebor) auf und 2018 schließlich in die viertklassige Divize.
Das Stadion Na Šlajsi wurde 1965 eröffnet. Es bietet 650 Sitzplätze auf der Tribüne mit ihren herrlichen Holzsitzen. Die Gesamtkapazität wird sogar mit 5.500 Plätzen angegeben. Eine hohe Zahl, die sich durch die drei Sportplatzseiten umgebenden Betonstufen erklärt. Hinter der Sportanlage rattern die Züge der Eisenbahnlinie Břeclav – Bratislava.
Nach dem Spiel wurde die Stadt Lanžhot besichtigt.

Kyjov – Milotice 1:4 (1:1)

Tschechien, Jihomoravský kraj, I.A trída, skupina B, 16. kolo, 31.3.2019
Městský stadion Kyjov, 200

In der südmährischen Sonntagvormittagsmatinèe unterlag der FC Kyjov gegen den Verein aus der Nachbarstadt Milotice. Mit einem Elfmeter ging Kyjov zwar in Führung, musste aber bald den Ausgleich hinnehmen. Dann stand es zwar einige Zeit unentschieden, die Gäste waren aber stärker und gewannen schließlich auch.
Der FC Kyjov wurde 1919 als SK Kyjov gegründet. 1948 wurde daraus in der Umstellung des tschechoslowakischen Sportsystems Sokol Kyjov und 1953 im Zuge der Zuordnung zu einer Industriesparte TJ Jiskra Kyjov. Unter Beifügung eines Sponsorennamens spielte man ab 1994 als AFK Kyjov, 1999 als FC Kyjov und 2004 als 1. FC Kyjov sowie ohne Sponsorennamensbestandteil dazwischen dann ab 2007 als 1. FC Kyjov und seit 2009 ist man der FC Kyjov. Größter Erfolg waren die Saisonen in der drittklassigen MSFL 1996 bis 2003. Dann folgten noch drei Saisonen in die Divize D. Das 100-jährige Jubiläumsjahr 2019 ist auch auf der Eintrittskarte vermerkt.
Das städtische Stadion besitzt eine schöne große Tribüne und liegt eingebettet an einem Hügelabhang. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher standen an diesem Vormittag im Lager der Gäste.
Nach dem Spiel wurde die Stadt Kyjov besichtigt.