Montag, 30. Dezember 2019

Derby County – Charlton Athletic 2:1 (1:0)

England, Championship, week 25, 30.12.2019
Pride Park Stadium, 26.058

Im letzten Spiel des Jahres gewann Derby County trotz Unterzahl am Montagabend in der englischen Championship gegen Charlton Athletic. Nach zehn Minuten ging die Heimmannschaft in Führung, verlor aber schon wenige Minuten später einen Spieler mit einer glatten roten Karte. Über weite Strecken bestimmte Derby County aber weiter das Spiel, in den Schlussminuten fiel allerdings der Anschlusstreffer für Charlton und dann schwamm man doch ziemlich. Derby County kletterte mit den drei Punkten auf Tabellenplatz 17, Charlton Athletic fiel auf 19 (von 24).
Allgegenwärtig ist hier der Name The Rams (Die Widder) für Derby County. The Derby Ram, auch als As I was Going to Derby bekannt, ist ein traditionelles englisches Volkslied, das von einem übergroßen Widder (ram) erzählt.
Der Derby County Football Club wurde 1884 von fußballinteressierten Mitgliedern des seit 1870 bestehenden Derbyshire County Cricket Club gegründet. Man spielte auch zunächst beim Cricketverein in deren Racecourse Ground. 1888 gehörte Derby County zu den Gründungsmitgliedern der Football League. 1898, 1899 und 1903 erreichte Derby County das FA Cup Finale, verlor es aber jeweils. 1945/46 klappte es aber und man gewann gegen den heutigen Gegner Charlton mit dem FA Cup erstmals einen großen Titel. Unter dem legendären Trainer Brian Clough (1967–1973) stieg Derby County 1969 wieder in die First Division auf, wurde 1971/72 englischer Meister und kam im Europacup der Meister 1972/73 bis ins Semifinale. Auch ohne Clough gewann man 1974/75 noch ein zweites Mal die Meisterschaft. Dann fiel man aber zurück und stieg 1980 in die Second Division und 1984 noch weiter in die Third Division ab. Nach zwei Saisonen schaffte man es aus der Drittklassigkeit wieder heraus und seither spielt Derby County erst- oder zweitklassig. Zuletzt spielte man 1996 bis 2002 und 2007/08 in der Premier League.
Das Pride Park Stadium wurde 1997 eröffnet und ersetzte als Neubau im Gewerbegebiet am Stadtrand den innerstädtischen Baseball Ground. Zum Eröffnungsspiel war Sampdoria zu Gast. Das erste Pflichtspiel endete danach allerdings in einer Katastrophe, da das Flutlicht ausfiel und das Spiel gegen Wimbledon abgebrochen werden musste. Mittlerweile leuchtet es wieder. Das Stadion bietet 33.597 Plätze. 2010 wurden Statuen für Brian Clough und Peter Taylor errichtet, das erfolgreiche Trainerteam von 1967 bis 1973. Sie halten den Meisterpokal in Händen.
Neben der Derby-Bank steht eine Büste von Steve Bloomer, der 1892 bis 1906 und 1910 bis 1914 für Derby County spielte. Im Derby-Dress war er 1896, 1897, 1899, 1901 und 1904 englischer Torschützenkönig und ist noch heute mit 317 Toren in 536 Erstligaspielen hinter Jimmy Greaves auf dem zweiten Platz der besten Torschützen der höchsten englischen Spielklasse.
Vor dem Spiel wurde die Stadt Derby besichtigt.

Lost Ground Baseball Ground, Derby

30.12.2019

Der Baseball Ground war von 1895 bis 1997 die Heimstätte des Derby County FC, der dann in das neue Pride Park Stadium umzog. Das alte Stadion wurde noch bis 2003 für Reserve- und Jugendspiele benutzt und dann abgerissen. Der Name kommt daher, dass die Anlage in den 1890er Jahren Teil einer größeren Freizeitanlage Ley's Recreation Ground der Ley's Malleable Castings Vulcan Ironworks war und als Ley's Baseball Ground der Derby County Baseball Club hier von 1890 bis 1898 spielte. Fabrikseigentümer Francis Ley hatte nach einem USA-Besuch 1889 die Gründung eines Baseballvereins initiiert. Dieser bestand zwar nur kurze Zeit, der Name aber blieb.
1924 kaufte der Fußballverein den Ground von Leys Erben. Die höchste Kapazität erreichte das Stadion 1969 bis 1980 mit 42.000 Plätzen. Nach der Versitzplatzung infolge des Taylor-Reports gab es hier 1995/96 nur mehr 17.451 Plätze.
2010 wurde zur Erinnerung an das Stadion auf der nun freien Grünfläche ein Denkmal für das Stadion errichtet.




Historische Bilder