Samstag, 8. Dezember 2018

Stadio Enzo Bearzot, Gorizia

8.12.2018

Das Stadion wurde 1972 als Stadio Campagnuzza eröffnet und löste das alte Stadio Baiamonti als Spielstätte der Pro Gorizia ab. Bis 2014 bestand gegenüber der Tribüne eine zweite einrangige Tribüne, die dann aber mangels Bedarf im Zuge von Renovierungsarbeiten der Anlage abgerissen wurde. Seit den 1990er Jahren ist der obere Rang der Haupttribüne geschlossen und wurde nur bei außergewöhnlichen Spielen wie der Begegnung von Pro Gorizia und der Triestina 1995 geöffnet. 2016 wurde das Stadion nach dem 2010 verstorbenen Enzo Bearzot benannt. Der im Friaul geborene Bearzot spielte 1946 bis 1948 zwei aus politischen Gründen turbulente Jahre bei Pro Gorizia (1947 wurde in den Pariser Friedensverträgen die zuvor umstrittene Grenzlinie zwischen Italien und Jugoslawien festgelegt, die durch die Stadt verläuft). Die Spiele in der Serie B mussten damals in Padua ausgetragen werden. Berühmt wurde Bearzot aber nicht als Spieler (er spielte auch noch für Inter, Catania und Torino) sondern als italienischer Teamchef von 1975 bis 1986 und Weltmeister von 1982.
Die AS Pro Gorizia wurde 1919 gegründet. 1935 qualifizierte man sich für die neugegründete Serie C und schaffte 1943 den Aufstiegf in die Serie B, allerdings wurde der Ligenbetrieb aufgrund des Zweiten Weltkriegs dann eingestellt. Nach der Wiederaufnahme der Meisterschaft nach der Befreiung 1945 spielte Pro Gorizia in der regionalen Serie BC Alta Italia, wurde 1946 aber aus politischen Gründen in die Serie B aufgenommen, um den italienischen Anspruch auf die zwischen Italien und Jugoslawien umstrittene Stadt zu betonen. Nach zwei Saisonen stieg man 1948 aus der Serie B wieder ab und erreichte sie nie wieder. Nach einigen Auf und Ab zwischen Dritt- und Fünftklassigkeit fogte 1997 eine Umbenennung in AC Pro Gorizia, 2001 in Pro Gorizia Calcio und 2003 eine Pleite und Vereinsauflösung samt Neugründung als AS Pro Gorizia. Der sportliche Tiefpunkt wurde 2014 mit dem Abstieg in die achtklassige Seconda Categoria erreicht. 2018/19 spielt man wieder in der fünftklassigen Eccellenza.
Auf dem Fansektor (der linke Teil der Tribüne) aktiv sind hier etwa die Gioventù Biancazzurra Gorizia (GBA).
Es wurde das das historische Görz, das italienische Gorizia und das slowenische Nova Gorica besichtigt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten