Samstag, 15. Dezember 2018

Unterwegs 20



Rezension


Unterwegs
Das etwas andere Fanzine aus Österreich
Nr. 20, Dezember 2018
96 S.
facebook.com/Unterwegs-Fanzine







Die zwanzigste Ausgabe des Unterwegs: Im Sommer rückten wieder diverse Europacupspiele in den Fokus, wo Josef Gruber mit FK Sarajevo gegen Atalanta eine sichtlich gute Partie erwischte. „Es stand zur Wahl: TrenčínGórnik Zabrze am Sportplatz in Myjava und nur 350 Karten für Górnik oder Sarajevo mit annähernd gleich vielen Gästen. Ich habe dann doch die unbequeme Variante gewählt. :) Hier gleich mal ein interessanter Vergleich: Atalanta durfte aufgrund der UEFA-Auflagen wieder nicht in Bergamo spielen, der Dorfplatz in Myjava mit knapp 2.700 Kapazität war schon geeignet. Ok, wir wissen eh alle, dass die Herren im UEFA-Hauptquartier einen großen Vogel haben. Man muss es aber doch regelmäßig erwähnen.“ Sehr richtig!
Rapid ist diesmal wieder stärker im Heft vertreten, mit gleich vier Berichten: Einem Gastbericht vom Südstadt-Auswärtsspiel im Juli, natürlich mit den beiden Duellen mit Slovan Bratislava und noch selbstverständlicher mit dem Heimspiel gegen Wacker Innsbruck mit Ultras-Rapid-Jubiläumschoreographie. Zur beeindruckenden „Endstation Hütteldorf“-Choreographie der Tornados beim Heimspiel gegen Slovan Bratislava gibt es auch noch ein Interview zur Entstehungsgeschichte.

Der Schwerpunkt der letzten Hefte lag auf Italien. Langjährigen Unterwegs-Leserinnen und -Lesern fiel da wohl auch die Abwesenheit eines zuvor ebenfalls stark im Fokus liegenden Landes auf. Diesmal ging es wieder dorthin. „2,5 Jahre war ich nicht in Polen, eine kleine Ewigkeit wenn man bedenkt, dass ich seit 1999 so ziemlich jede Saison einige Spiele gemacht habe. Eines der letzten Spiele war das Riotgame Ruch-Wisła, wo es gut zur Sache ging. Kurz darauf erklärten sich beide Seiten zu Freunden. Das war mir dann etwas zuviel, ich habe die Szene in Polen nicht mehr so aufmerksam verfolgt wie früher, einfach weil mir das zu blöd wurde.“ Hier im Heft gibt es Besuchsberichte von vier polnischen Matches, ein Interview zur Freundschaft von GKS Bełchatów und Hutnik Kraków sowie der Hinweis auf das nicht gerade weithin bekannte, aber schöne Stadion Korona Kraków. Dazu gibt es auch einen Bericht vom Budapester Derby mit ungewöhnlicher polnischer Beteiligung.

Das Großprojekt Italien-Lexikon präsentiert in seiner achten Folge hier die Fanszenen Siziliens. Der größte und spannendste Teil ist hier ein ausführliches Interview mit Genna Vito von den Fossa dei Giganti von Akragas (siehe dazu auch Blickfang Ultrà 35).

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Rapid – Rangers 1:0 (0:0)

Europa League, Gruppe G, 13.12.2018
Weststadion, 23.850

Rapid triumphierte im „Endspiel“ um den Aufstieg ins Sechzehntelfinale der Europa League am letzten Gruppenspieltag und überwintert zum dritten Mal im letzten Vierteljahrhundert (1995/96, 2015/16 und 2018/19) im Europacup.
Das Match war im Unterschied zur 3:1-Niederlage in Ibrox kein gutes Fußballspiel. Rapid zeigte sich in einem Kampf- und Krampfspiel besser, wenngleich auch die Rangers in der ersten Hälfte Möglichkeiten hatten, bei denen kurz das Herz stehenblieb (Lattentreffer).
Im Block West wurde das Datum des 13.12., des inoffiziellen internationalen Gedenktags an Polizeiwillkür, begangen. Der Hauptspruchband-Wunsch der UR-Zettelchoreo zu Spielbeginn – „Ein Datum perfekt zum Feiern − schießt die Rangers ab und lasst und überwintern“ – ging in Erfüllung. Zum Wiederbeginn nach der Pause folgte noch „Ans Drei Ans Zwa − A Kiwara is ka Hawara“ der Lords.
Zeitweise wurde es im Auswärtseck laut, aber eben nur zeitweise. Insgesamt waren wohl 2.500 Rangers-Fans im Stadion, davon 1.600 im Auswärtssektor und der Rest auf Nord- und Osttribüne, wo sie von Rapid aus Sicherheitsgründen im aufgelassenen Pufferbereich versammelt wurden. Darüber hinaus hatten sich abertausende Rangers-Fans ohne Karten in Wien eingefunden. Schätzungen reichten von 6.000 bis 10.000. Die diversen Lokale in Schwedenplatz-Nähe waren samt den Gassen davor tagsüber bereits vollgefüllt. Von dort wurden sie mit der U4 nach Ober St. Veit verfrachtet und marschierten das letzte Stück zum Weststadion.
Ein Rapid-Europacupabend, wie so überraschend viele in dieser Saison, der einen jubeln ließ.

Europa League 2018/19, Gruppe G
1. Villarreal CF     6 2 4 0 12:5 10
2. SK Rapid          6 3 1 2 6:9  10
3. Rangers FC        6 1 3 2 8:8  6
4. FK Spartak Moskau 6 1 2 3 8:12 5