Dienstag, 27. November 2018

Zentralstadion Dynamo Lew Jaschin, Moskau

26.11.2018

Das alte Zentralstadion Dynamo (Центральный стадион «Динамо») wurde 2008 geschlossen und 2011 abgerissen. Seither wurde hier für 1,3 Mrd. € eine nach einem Sponsor benannte Sportanlage gebaut, die sowohl ein Fußballstadion mit 26.700 Plätzen als auch eine Eishalle mit 11.000 Plätzen beinhaltet (und dazu u.a. auch noch Einkaufszentrum, Hotel, Büros etc.). Das Fußballstadion ist nach Lew Jaschin (Лев Яшин) benannt und trägt den offiziellen Namen Zentralstadion Dynamo benannt nach Lew Jaschin (Центральный стадион «Динамо» имени Льва Яшина). Nur die denkmalgeschützte Fassade ist vom alten Stadion noch erhalten.
Der Stadionneubau war ursprünglich auch als Austragungsort der WM 2018 geplant, wurde dann aber durch das neue Spartak-Stadion ersetzt. Nachdem der Eröffnungstermin mehrmals verschoben worden war, sollen die Eishalle nun im Jänner 2019 und das Stadion im März 2019 eröffnet werden.
Der 1929 in Moskau geborene und 1990 ebendort verstorbene Lew Jaschin war der berühmteste Tormann der Fußballgeschichte. Er revolutionierte zu seiner Zeit das Tormannspiel, da er seine Verteidigung von hinten organisierte und bei Angriffen den Strafraum verließ und als Verteidiger spielte. 1950 bis 1970 spielte er für Dynamo Moskau in der Kampfmannschaft, mit denen er 1954, 1955, 1957, 1959 und 1963 sowjetischer Meister sowie 1953, 1967 und 1970 Cupsieger wurde. Mit der sowjetischen Nationalmannschaft, für die er von 1954 bis 1970 spielte, wurde Jaschin 1956 Olympiasieger und 1960 Europameister (sowie EM-Finalist 1964, WM-Vierter 1966 und EM-Vierter 1968). 1963 wurde er als bisher einziger Tormann zu Europas Fußballer des Jahres gewählt.
Rapid spielte im Cup der Cupsieger im Europacup-Semifinale 1985 (3:1-Heimsieg und 1:1 hier) sowie im Viertelfinale 1996 (0:1-Auswärtssieg und 3:0-Heimsieg) gegen Dynamo Moskau.



Metro-Station Dinamo


Nacht


Historische Ansicht

Keine Kommentare:

Kommentar posten