Donnerstag, 11. Oktober 2018

Block West Echo, 40




Rezension


Block West Echo
#40
Sommer 2018
212 S.








Im doppelten Jubiläumsheft (30 Jahre UR und 40. Ausgabe des BWE) bieten die Ultras Rapid auf über 200 Seiten wieder reichlich Lesestoff.

Der Saisonrückblick 2017/18 beginnt mit den im Zeichen Steffen Hofmanns stehenden Spielen gegen AS Monaco (Ernennung zum Ehrenkapitän), in Schwaz (alleiniger Rekordspieler) und gegen Mattersburg (Ehrung und Präsentation einer Fahne für SHFG) und endet nach Betrachtung aller Pflichtspiele samt vielen Fotos mit dem letzten Heimspiel gegen Altach, dem letzten Pflichtspiel Steffen Hofmanns im Rapiddress. Dazwischen hatte er leider viel zu wenig gespielt, aber c'est la vie. Extra wird nocheinmal die Sektorsperre gegen St. Pölten und das Zustandekommen des Auswegs der Nutzung des Gästesektors näher beschrieben.

Die Feiern zum 30-jährigen Jubiläum nehmen entsprechenden Raum ein. Gefeiert wurde intern am Gründungstag am 1. Februar und mit einem großen Fest im Juni. Dabei war auch eine Ausstellung zu sehen, die einen Rückblick auf die 30 Jahre gab. Die Texte und Fotostrecken der Ausstellungs-Plakate zu Choreos, Feiern, Testspielsupport der 2000er Jahre, Fußballturniere, Pyroshows, Sektionen, Corteos, Graffiti, Gruppenfotos, Europacup, Skandalen und Protesten, PAO, Veneziamestre und Nürnberg sind dankenswerterweise hier im Heft abgedruckt. Aufgrund der Vielfalt an persönlichen Blicken interessant sind die Seiten mit 30 Gedanken von 30 UR-Mitgliedern zu 30 Jahren Ultras Rapid. Insbesondere, wenn Leute erzählen wie sie schon im Kindesalter fasziniert wurden und was es ihnen für ihr Leben bedeutet. „Es gibt viele Subkulturen, denen man sich als Jugendlicher anschließen kann, aber bei keiner ist das Zusammengehörigkeitsgefühl und dieses ‚wir zusammen gegen alles andere‘ so stark ausgeprägt.“ heißt es in einem Beitrag über Leben als Ultra.

Eine sehr schöne Sache sind die Rückblenden zehn Jahre zurück auf die Meistersaison 2007/08 und zwanzig Jahre zurück auf den UEFA-Cup 1997/98, der im Herbst 1997 in erinnerungswerten Spielen bis ins Achtelfinale führte. Vor allem auch in fantechnischer Betrachtung ein spannender Blick in die Vergangenheit.
Weiters gibt es die gewohnten Berichte der Rechtshilfe Rapid, von der Spendenaktion Wiener helfen Wienern, von Besuchen bei Panathinaikos und in Nürnberg sowie einem UN-Saisonrückblick. Ebenfalls gebührenden Platz erhält hier auch die Filmvorführung des UR-UN-Freundschaftsfilms im Wiener Gartenbaukino, „einem der schönsten Abende in der Hütteldorfer Ultras-Welt“.

Ein Highlight des Hefts ist erneut der Blick ins Italien der Vergangenheit durch Berichte über Besuche mit Veneziamestre bei Lazio und Hellas Verona im Jahr 2000 samt kundiger Vorstellung der jeweiligen Kurven damals und heute. Nur diese Beiträge allein wären es für sich genommen schon wert, das Heft zu kaufen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten