Donnerstag, 24. Mai 2018

Ballesterer 132




Rezension


Ballesterer
Nr. 132, Juni/Juli 2018
100 S.








„Wir können den Anpfiff der Partie zwischen Russland und Saudi-Arabien am 14. Juni im Moskauer Luschniki-Stadion kaum noch erwarten.“ leitet der Ballesterer sein WM-Schwerpunktheft ein. Ich teile dieses Interesse ja nicht und werde wohl auch dieses Turnier wie seine Vorgänger spurlos an mir vorübergehen lassen. Mit Nationenwettkämpfen und ihrem Auslassen von nationalistischen Minderwertigkeits- und Überlegenheitsgefühlen, dem Fußball nur ein willkürlich gewählter Anlass ist, mögen sich andere beschäftigen.

Gelesen, was zu lesen ist, wird natürlich trotzdem. Für die reflektiertere Zielgruppe der Nationalismus-Festspiele hat der Ballesterer wieder eine umfangreiche Sonderausgabe erstellt. Moritz Ablinger und Benjamin Schacherl berichten in einer guten Zusammenschau von der politischen, wirtschaftlichen und sportlichen Situation Russlands und seines Fußballs im Vorfeld der Weltmeisterschaft. Mit einem Schuss Humor, den man teilen kann aber nicht muss, sowie historischen Notizen und Fakten werden die einzelnen Gruppen vorgestellt. Die besondere Qualität der Ballesterer-Turnierhefte kommt wie immer von den einzelnen Länder-Artikeln, bei denen verschiedene Autorinnen und Autoren unterschiedliche Zugänge, Themen und Texte bieten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten