Sonntag, 28. September 2014

Letní stadion, Pardubice

27.9.2014

Das Letní stadion wurde 1922 als Sportplatz des AFK Pardubice eröffnet, der die Spielstätte 1930 aber wieder verlor. Stattdessen wurde hier für die tschechoslowakische Ausstellung für Turnen und Sport Vytváření Výstava tělesné výchovy a sportu in der ostböhmischen Stadt Pardubice das Stadion gebaut. Es wurde am 1. Mai 1931 als Masarykův všesportovní stadion mit einer Kapazität von 15.000 Plätzen eröffnet. Das erste Fußballspiel war hier am 4. Juni 1931 ein Spiel der Amateurnationalmannschaften der Tschechoslowakei und Ungarns (1:0) vor 10.000 Zuschauerinnen und Zuschauern. In der kommunistischen Zeit wurde das Stadion nach Klement Gottwald benannt. Den Innenraum umgab eine Betonrennbahn, die aber 1999 abgerissen wurde.
Hier spielte der 1905 gegründete SK Pardubice, der 1937 in die erste tschechoslowakische Liga aufstieg und bis 1946 in der jeweiligen ersten Liga spielte. Während der der deutschen Besetzung im Zweiten Weltkrieg spielte der Verein in der Liga des sogenannten Protektorats Böhmen und Mähren und erreichte dort 1939, 1940 und 1941 den dritten Platz. Nach der Befreiung stieg der SK Pardubice in der Premierensaison der neuen tschechoslowakischen Liga 1945/46 ab und erreichte sie nie mehr. Nach der kommunistischen Machtübernahme wurde aus dem Verein zunächst 1948 Sokol MZK Pardubice, dann 1949 ČSSZ Pardubice und schließlich wurde man 1953 in Tatran Pardubice umbenannt. 1960 beendete der Verein in einer Fusion seine Existenz.
Von 1956 bis 1960 spielte hier ein Verein namens Dukla Pardubice in der ersten Liga, ein Armeeverein, der ursprünglich 1953 in Prag als Tankista Praha gegründet und dann hierher verschoben worden war. Weiters spielte hier der 1925 als Verein der Chemiefabrik als SK Explosia Semtín gegründete Verein, der von 1958 bis 1990 TJ VCHZ Pardubice hieß, zumeist in der zweiten oder dritten Liga spielte, aber es für eine Saison 1968/59 sogar in die erste tschechoslowakische Liga schaffte. In den 1990er Jahren trat der Verein als SK Pardubice und dann FK Pardubice 1899 auf und spielte bis 1997 in der zweiten Liga. Ein anderer Verein, der 1919 gegründete Slovan Pardubice spielte hier von 2000 bis 2006 in der zweiten Liga (dann wurde die Lizenz verkauft). Heute spielt her der Frauenfußballverein SK DFO Pardubice.













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen