Dienstag, 2. August 2011

11 Freunde, 117


Rezension


11 Freunde
Magazin für Fußballkultur
Nr. 117, August 2011
Bundesliga-Sonderheft
162 S. + 194 S.





Neben mehr oder weniger lesenswerten Interviews gibt es im der Saisonvorschau gewidmeten Heft durchaus interessante Artikel zur Kaderplanung oder zum Aufstieg des beinahe insolvent gewesenen SV Darmstadt 98. Ebenfalls spannend ist ein Portrait des Vorsängers der Ultras „Chosen Few“ beim Hamburger SV.
Weiters bringt Philipp Köster Reminiszenzen an die untergegangene Fanzine-Kultur zu Papier und berichtet Julius Müller-Meiningen von „Champions League ganz unten“ im Erstrunden-Qualifikationsspiel zwischen der SP Tre Fiori aus San Marino und dem Valletta FC aus Malta.

Im beigelegten kleinen Büchlein werden nach dem Vorbild von When Saturday Comes wieder der Redaktion namentlich bekannte Fans per Fragebogen zu ihren Vereinen befragt. Zur dabei gestellten Frage nach dem „lustigsten Fanchoral / Spruch der letzten Saison“ fiel mir auf Rapid umgelegt als ausgesprochen schöne Erinnerung das „Déjà-vu, Déjà-vu, Déjà-vu / Déjà-vu, Déjà-vu, Déjà-vuuuu ...!“ beim zweiten aufeinanderfolgenden Rauswerfen von Aston Villa aus dem Europacup ein. Those were the days my friend, we thought they'd never end.

Keine Kommentare:

Kommentar posten