Mittwoch, 15. Juli 2009

Wir sind Rapid...


Rezension

Wir sind Rapid...
CD
2009





Von einer CD mit Liedern über seinen Verein erwartet man sich von vornherein keine musikalischen Highlights.
Die CD St. Hanappi hatte 2003 aber durchaus Annehmbares. Das pathostriefende Rapid ist unsere Religion der Mannschaft, das nette Wir sind die Grünen, das durchgeknallte Balaton Kombo, das geradeaus gerockte Wir trinken auf Rapid von Alkbottle.

Die CD Wir sind Rapid... bietet 2009 Variationen aus der Kategorie Schlager wie Rockschlager, Reggaeschlager oder Technoschlager. Von Rapidfans, die eher nicht ganz zu unrecht als Musiker nicht weltberühmt sind. Textlich ist da vieles ehrlich bemüht, musikalisch oft eher ein bisserl hart.
Eine Enttäuschung die Neuaufnahme der Rapid-Hymne. Die "singenden" Spieler sind andere, aber das musikalische Arrangement wurde nicht verbessert, das Defizit der Hymne nicht behoben. Ob jetzt Didi Kühbauer oder Hannes Eder eine Passage singt, ist in Wahrheit nicht so wichtig. Aber fast alles, vom Orchester bis zum Banjo wäre als Instrumentierung besser gewesen.

Richtig reingekippt bin ich mit der Zeit in Das Herz von Wien von Anzo and the Jets. Schöne rockige Gitarren und die Zeilen "SK Rapid - das Herz von Wien / Du gibst dem Kicken erst richtig an Sinn" haben sich in meinem Kopf festgesetzt. Die Aufnahme von historischen Sachen anläßlich des 110 Jahre Rapid Jubiläums ist lobenswert. Das aufgrund des Alters gewöhnungsbedürftige Heute spielt der Uridil, der erste aufgenomme Fußballsong, oder die skurillen Humptata-Sachen von 1979 stimmen sentimental. Das Herz von Wien ist allerdings das einzige Lied der CD, das mein Herz gewinnen konnte.

Bin ich zu anspruchsvoll? Wahrscheinlich. Egal, gekauft wird's natürlich trotzdem - ist ja von und für Rapid. Ein Liebhaberstück.

Keine Kommentare:

Kommentar posten